Reto Studer

Event: "Reformation für Dummies" (14.2.)

Refomation für Dummies<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-kelleramt.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>315</div><div class='bid' style='display:none;'>1655</div><div class='usr' style='display:none;'>43</div>

Im Reformations-Jubiläumsjahr beschäftigen wir uns auf unterschiedliche Weise mit dem Thema „Schweizer Reformation(en)“ – beginnend mit einer Einführung.
Reto Studer,
Wann genau die Reformation, oder besser: die Reformationsbewegung, ihren Anfang nahm, ist schwer festzulegen. Je nach Region und inhaltlichem Schwerpunkt wird man sich für ein anderes Datum entscheiden. Für die Schweizer Kirchen ist ein solches Datum der 1. Januar 1519: der Tag, an dem Huldrych Zwingli seine Stelle als Leutpriester am Zürcher Grossmünster antrat.

Und wenn wir jenes Jahr als Startschuss für die Schweizer Reformation verstehen, so bedeutet das: Wir feiern in diesem Jahr ein rundes Jubiläum – das fünfhundertste!

Wir wollen dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, das Thema "Schweizer Reformation" genauer zu betrachten. Gerade in der Diaspora kann es ja nicht schaden, die eigenen reformierten Wurzeln zu kennen – wie es natürlich nicht schaden kann, auch unseren katholischen Nachbarinnen und Nachbarn die Möglichkeit zu geben, mehr über unsere Geschichte zu erfahren. Es ist ja lange Zeit eine gemeinsame Geschichte!

Den Anfang machen wir mit folgendem Event:

Vortrags- und Diskussionsabend
"Reformation für Dummies"
am Donnerstag, 14. Februar, um 19.30 Uhr
in unserem Mehrzweckraum in Oberlunkhofen (Chileweg 7c)


Für die Gestaltung des Abends konnten wir Judith Engeler gewinnen. Judith Engeler, mit der ich studiert habe, ist Doktorandin am Institut für Reformationsgeschichte an der Universität Zürich – und damit also genau die richtige Referentin für uns.

Diesen Event schreiben wir, etwas frech vielleicht, "für Dummies" aus – wie die bekannte Einführungs-Buchreihe. Das geschieht mit Absicht: Wir setzen nämlich explizit keinerlei Vorkenntnisse voraus, sondern möchten auch all diejenigen zum Vorbeikommen ermuntern, die finden, sie sollten doch eigentlich etwas zum Thema wissen, täten das aber nicht, und das sei doch unangenehm... Ich verspreche Ihnen: Wir beginnen "bei Null".

Im Anschluss an das Referat und die Frage- und Diskussionsrunde offerieren wir einen Apéro – wie Sie das von unseren früheren Events kennen... und wie sich das für einen Valentinstag gehört!

Pfr. Reto Studer
Bereitgestellt: 10.01.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch