Reto Studer

Bericht im «Reformiert»: ein bisschen Material

Foto Reto Studer (Foto: Daniel Kellenberger)

Hier offeriere ich gwunderigen Leserinnen und Lesern ein paar Videos zum Download.
Reto Studer,
Jedes Jahr gestalte ich einen oder zwei «Pop-Gottesdienste»: Gottesdienste, in denen ich mich jeweils einem Künstler widme, der es ansonsten kaum «in die Kirche schafft». Zu Corona-Zeiten habe ich die Schlagzahl sogar noch etwas erhöht. Wichtiger Bestandteil sind dann Videoaufnahmen dieser Künstler, die ich liebevoll auswähle und schneide und untertitle und dann in nächtelanger Feinarbeit zu einem besonderen Gottesdienst «zusammenwebe».

Am 30. Mai war nun endlich mein Kindheits- und Jugendheld Elvis an der Reihe! Die Aargauer Ausgabe des «Reformiert» hat in ihrer Juli-Nummer einen Bericht darüber veröffentlicht, geschrieben hat ihn Anouk Holthuizen (» PDF zum Herunterladen).

Allen Gwunderigen unter Ihnen – ob aus unserer Kirchgemeinde oder nicht – offeriere ich hier die Videos, die ich am 30.5. verwendet habe, zum Download. Ich hoffe, dass Sie genauso viel Freude daran haben wie die Menschen, die vor Ort waren und mitgefeiert haben.

«(There'll Be) Peace In The Valley (For Me)»» Download

Live-Auftritt in der «Ed Sullivan Show» vom 6.1.1957. Insgesamt trat Elvis dreimal in dieser Show auf, diese Aufnahme stammt aus dem letzten und bildete dort den Abschluss. Die Produzenten der Show hatten sich zunächst gegen Elvis' Wunsch gewehrt, ein Gospellied zu präsentieren. Der Sänger setzte sich dann aber durch – mit dem unschlagbaren Argument: «Ich habe es meiner Mutter versprochen!». Exakt eine Woche nach diesem Auftritt ging Elvis ins Aufnahmestudio, um vier Gospels aufzunehmen, darunter ebendieses Lied. Diese Musik lag ihm, der sehr religiös aufgewachsen war, seit jeher am Herzen, und natürlich erschloss er sich damit aber auch weitere Zielgruppen.

«Gospel Medley» («The Lighthouse» / «Lead Me, Guide Me» / «Bosom Of Abraham»)» Download

Aufnahmen vom Frühling 1972. Sie stammen aus dem Dokumentarfilm » «Elvis On Tour», der noch im selben Jahr in die Kinos kam. Der Film zeigt Elvis während einer Konzerttournee: auf der Bühne, hinter der Bühne, beim Entspannen. Diese Aufnahmen geben einen schönen, etwas «privateren» Einblick in Elvis' Musikliebe auch abseits der Bretter, die die Welt bedeuten. Oft sangen er und seine Sänger*innen nach den Konzerten noch weiter, am liebsten Gospels. (Es ist kein Zufall, dass Elvis sich auf der Bühne und auch im Studio fast ausnahmslos von Gospelquartette begleiten liess – bei allen Liedern, unabhängig vom Musikstil!)

«How Great Thou Art»» Download

Eine Live-Aufnahme vom Frühling 1972, die ebenfalls für den Film » «Elvis On Tour» aufgenommen wurde, dort dann aber nicht erschien. Ziemlich überraschend, wenn man sie sich heute anschaut... Das Lied hatte er 1966 für ein Studioalbum desselben Namens aufgenommen, in den1970er Jahren sang er es öfters auch auf der Bühne.

Kleine Zugabe: «Sweet, Sweet Spirit»» Download

Dieses Video hat es knapp nicht in den Gottesdienst geschafft, es gefällt mir aber so gut, dass ich es als kleinen Bonus dazugebe. Die Aufnahme stammt ebenfalls vom Frühling 1972, gesungen wird das Lied auf Elvis' Wunsch (er selber hat es nie aufgenommen) von seinen Begleitsängern, dem Stamps Quartet mit J.D. Sumner. Ein schöner, stiller Moment des Bühne-Teilens...

Die im «Reformiert» erwähnte Videoaufnahme (m)eines Auftritts mit Elvis' Hit «All Shook Up» – mit dem Ten Sing Dübendorf, da war ich 17 – erspare ich Ihnen hier. Ein Foto muss reichen... » voilà! :-) (Die Zeit im Ten Sing hat mich tatsächlich, wie es im Artikel steht, stark geprägt; ich habe vor vielen Jahren, noch als Student, ein Loblied darauf verfasst, das Sie » hier finden.)

Hier noch ein CD-Tipp für diejenigen, die jetzt nicht mehr nur gwunderig, sondern vielleicht sogar ein bisschen «angefixt» sind:

Elvis' drei Gospelalben («His Hand In Mine», «How Great Thou Art», «He Touched Me») sind, finde ich, ein Genuss. Elvis hat seine drei Grammy-Preise denn übrigens auch – was wenig bekannt ist – ausschliesslich für Gospelaufnahmen erhalten! Es gibt davon zig Zusammenstellungen, die umfassendste dürfte aber » diese hier sein. Darauf sind nicht nur die drei Alben in voller Länge zu finden, sondern auch Privataufnahmen von Elvis (von Freunden, die z.T. mitsingen, auf Kassette aufgenommen, entsprechend in schlechter Tonqualität).

Weitere «Pop-Gottesdienste» bisher:

» Bruce Springsteen / John Steinbeck, Lied: «The Ghost Of Tom Joad» (eine laute Live-Fassung! :-)), dazu eine Sequenz aus der Verfilmung des Steinbeck-Romans «Früchte des Zorns». 17.6.2018.

» Nick Cave & The Bad Seeds, Lieder: «God Is In The House», «The Mercy Seat» (eine laute Live-Fassung! :-)), «Distant Sky». 16.6.2019.

» Don McLean / Vincent van Gogh, Lied: «Vincent (Starry, Starry Night)». Gottesdienst zum Leben und Wirken Vincent van Goghs, natürlich untermalt mit vielen, vielen Bildern. 22.9.2019.

» Mikis Theodorakis / Iakovos Kambanellis , vollständiger Liedzyklus «Mauthausen-Kantate», bestehend aus: «Ásma Asmáton» («Lied der Lieder»), «Andónis» («Andónis»), «O Drapétis» («Der Flüchtling»), «Ama Teliósi O Pólemos» («Wenn der Krieg vorüber ist»), gesungen von verschiedenen Interpretinnen – und unter Verwendung von Ausschnitten aus den Kambanellis-Erinnerungen «Die Freiheit kam im Mai». Doppel-Gottesdienst zu Karfreitag & Ostern. 2. & 4.4.2021.

...und am 5. September 2021 erwartet uns schon der nächste «Pop-Gottesdienst»! Den Künstler verrate ich dieses Mal nicht vorab. Vertrauen Sie mir einfach und lassen Sie sich überraschen! :-)

Weitere Informationen dazu » hier, Anmeldung » hier.

Ihr Reto Studer
Bereitgestellt: 23.06.2021     Besuche: 64 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch