Brigitte Stutz

Literatur-Abend

Alle drei Monate laden wir zu einem Literatur-Abend ein. In der Regel sind alle Interessierte herzlich eingeladen. In Zeiten von Covid-19 war die Teilnehmerzahl beschränkt, weil wir gewisse Schutzmassnahmen einhalten mussten. Nun sind diese Einschränkungen aufgehoben, was uns aber nicht von einer gewissen Vorsicht entbindet. Die Veranstaltung steht nun aber wieder allen Interessierten offen und wird in zwei Gruppen durchgeführt.
Wer Interesse an einer Teilnahme und noch nie an einem Literaturabend teilgenommen hat, melde sich bitte wegen der Gruppeneinteilung bei Felix Maurer.

Literaturabend

 

Nächster Termin
Donnerstag, 10. November 2022, 19.00 bis 21.30 Uhr sowie
Donnerstag, 24. November 2022, 19.00 bis 21.30 Uhr
Adresse
Mehrzweckraum der Ref. Kirchgemeinde Kelleramt, Chileweg 7c, 8917 Oberlunkhofen
Parkplätze bei der kath. Kirche
Aktuelles Buch
Wir diskutieren den Roman «heimelig» von Blanca Imboden.
Kontakt
Felix Maurer, Litzistr. 5, 8917 Oberlunkhofen
056 634 42 05

Kurzzusammenfassung des Romans
Nelly ist mit ihren 77 Jahren eine fröhliche, selbstbewusste, gesunde und recht muntere Witwe. Trotzdem zieht sie ins Altersheim, weil ihre Tochter Trudi den dringenden Wunsch hat, ihr gemütliches Elternhaus durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Trudi verspricht ihrer Mutter zwar eine coole Einliegerwohnung, aber da macht Nelly – auch ein wenig trotzig – nicht mit. Dann lieber grad ab ins heimelig. Dort wird es ihr aber schon bald ganz unheimelig langweilig, und sie überlegt sich, dass sie – jetzt, wo sie so viel Zeit hat – eigentlich auf Reisen gehen könnte. Nicht weit, nur durch die Schweiz. Nicht lang. Nur immer für einen Tag. Die Idee dahinter: Sie will das Abc abreisen. Und so macht sie sich auf den Weg nach Ascona, nach Buochs, nach Chur und erlebt dabei einiges. Sie macht neue Bekanntschaften, lernt die Drogenfahndung kennen, muss einen Panflötenspieler abwimmeln und bringt sogar das Leben ihrer Enkelin Kim durcheinander. Natürlich nicht mit Absicht. Mit Absicht zieht sie aber ihre Aktion «Spiegeleier für alle» durch, und die, die wird ein voller Erfolg. Die Quintessenz aller gemachten Erfahrungen überrascht Nelly, denn sie begreift: Sie ist zwar alt, aber sooo alt dann doch wieder nicht. Und schliesslich lässt sie die Erkenntnis zu: Ich will eigentlich nur eins: raus! Und wieder leben, möglicherweise sogar wieder lieben.
Portrait der Autorin:
Im Alter von 18 Jahren nahm sie unter dem Künstlernamen «Bee Bach» das Album Face the Music auf und war dann Mitglied verschiedener Profi-Tanzbands. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Hans Gotthardt († 2018) gründete sie das «Duo Tandem». 13 Jahre war sie als Berufsmusikerin unterwegs. Danach arbeitete Blanca Imboden 14 Jahre lang als redaktionelle Mitarbeiterin und Redaktionssekretärin bei der Neuen Schwyzer Zeitung. Von Januar 2014 bis Mai 2015 war sie in Teilzeit bei einer Seilbahn auf dem Stoos tätig, seit April 2018 bei der Stanserhorn-Bahn.
Ihre ersten beiden Bücher erschienen 1997 und 1999 bei einem Schweizer Bezahlverlag, ihr drittes Buch 2005 bei Books on Demand. 2009 nahm der Piper Verlag die Autorin unter Vertrag und verlegte drei Romane. Zu-nächst mit wenig Erfolg: «Lange Zeit wollte kein Schwein meine Bücher lesen», wie sie selbst formulierte.
Mit dem Wechsel zum Wörterseh Verlag 2012 gelang ihr der Durchbruch zur Bestsellerautorin: Mit Wandern ist doof und Drei Frauen im Schnee hielt sie sich 2013 30 Wochen lang in der Schweizer Bestsellerliste. Mit Frank Baumann als Co-Autor und Illustrator entstand eine Jugendbuchreihe mit dem Titel Schule ist doof. Nebst den Büchern verfasst sie Kolumnen für die Zeitung Südostschweiz am Wochenende.

Quellenhinweis: Kurzzusammenfassung des Romans sind dem Klappentext des Buches entnommen und die Hinweise zum Portrait aus Wikipedia.
Bereitgestellt: 25.10.2022    Besuche: 70 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch